Gnadenhof Raya, für Tiere in Not e.V.
Gnadenhof Raya, für Tiere in Not e.V.  

 

Sie finden uns jetzt auch auf facebook unter

Gnadenhof Raya, für Tiere in Not

und dort berichtet unser rasender Reporter Girgl seine Hofnews aktuell.

Schauen Sie mal rein und geben uns vielleicht ein "gefällt mir"?

Das würde uns gut gefallen!

 

 

Ab sofort haben Sie die Möglichkeit uns per Paypal zu unterstützen (siehe Wie können Sie helfen / Spenden)

 

Bitte unterstützt uns, in dem ihr eure Einkäufe bei Zooplus und Amazon mit einem Klick auf die nachfolgenden Banner startet – herzlichen Dank!!!!

zooplus.de

Die Regenbogenbrücke

Auf dieser Seite möchten wir an alle unsere Tiere erinnern, die über die Regenbogenbrücke gegangen sind.

 

Aus unserem Leben seid ihr gegangen, in unserem Herzen werdet ihr ewig sein.

Im Jahr 2017 waren das:

++ Andy August 2017 ++

 

Kleiner Andi, dein Herzchen hat aufgehört zu schlagen. Du bist befreit und darfst dich von allen Lasten und Mühen deines kleinen Hundelebens auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke erholen.
Wir bleiben traurig zurück, denn fast auf den Tag genau 7 Jahre warst du ein Teil unserer Familie.

Andi stammte von den Straßen Rumäniens und lebte dort als Straßenhund. Wie genau seine Verletzung zustande gekommen ist, kann nicht mehr nachvollzogen werden. Umfangreiche Untersuchungen in Deutschland haben jedoch ergeben, dass sein 9. Wirbel gebrochen und er somit gelähmt, aber schmerzfrei ist. Das alles störte Andi wenig; er war ein Energiebündel und früher immer mit seinem Rolli unterwegs. Er genoss die Exkursionen in unserem großen Hundeauslauf, ansonsten lag er im Sommer gerne in der Sonne und bei kühlen Temperaturen gerne am Kaminofen.

++ Pepper August 2017 ++

 

Pepper hatte extrem abgebaut; er hat in einem Monat mehr als 10 kg abgenommen. Durch das Sarkom in seiner Nase, das wohl in die Schleimhäute gestreut hat, konnte er nur noch schwer atmen, schlecht essen und auch beim schlafen hatte er Probleme. Es tat einfach nur weh, unser ehemals stolzes Peppelchen so zu sehen.
Wir haben lange und ausführlich in alle Richtungen nachgedacht und alles besprochen und sind schlussendlich zu dem Ergebnis gekommen, dass wir Pepper heute über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Es gab keine Heilung für ihn - trotzdem fehlt er unendlich. Er wusste, wie es um ihn stand und er ist ganz friedlich zu Hause in meinen Armen eingeschlafen.

We war ein reinrassiger Australian Shephard, der irgendwann von einer jungen Frau angeschafft wurde, die sich leider keine Gedanken darüber gemacht hat, dass ein Welpe Zeit braucht und Arbeit macht. Pepper verbrachte die ersten 9 Monate seines Lebens ständig bei anderen Menschen. Da sein Frauchen mit ihm total überfordert war, gab sie ihn überall im Bekanntenkreis in "Pflege". Als wir von seinem Schicksal erfuhren, haben wir ihm einen Platz angeboten.

Die erste Zeit mit ihm war sehr schwer, er hatte große Probleme mit anderen Hunden und sein Beschützerinstinkt war so stark ausgeprägt, dass er sich auch in unserer Familie nur einer Person anschloss.

Das ist alles Vergangenheit, Pepper hat sich toll entwickelt. Er hat viele Menschenfreunde gefunden und gelernt andere Hunde zu ignorieren, was vollkommen in Ordnung ist, denn wir mögen ja auch nicht jeden Menschen gleich.

Sein Beschützerinstinkt ist geblieben, wobei er lernen konnte, wann er ihn anwenden darf und wann es nicht gewünscht ist.

++ Levin August 2017 ++

 

Unser Levin war die ganze Nacht unruhig und fiel immer um. Heute Vormittag war es genauso; er schlich orientierungslos hin und her und war einfach nur noch ein Häuflein Elend. Die vielen Jahre auf der Straße haben sich bemerkbar gemacht, dazu seine wachsende Demenz und er wurde zusehends immer weniger. Wir haben ihn per Hand gefüttert, manche Tage ging es gut, andere Tage wusste er gar nicht, was er mit dem Futter machen sollte. Heute haben wir beschlossen, wir lassen den alten Mann gehen ...

Unser Levin ist einer der Senioren von unserem Hof. Levin zog vor 3 Jahren von Rumänien's Straßen nach Asbach. Mittlerweile ist er 12 Jahre alt.

Unser Haus- und Hofleben sagte ihm zunächst überhaupt nicht zu. Ein Bezug zum Menschen bestand nicht, ich war lediglich dafür zuständig seine Schüssel zu füllen, sobald sich die Gelegenheit bot, war Levin durch's Tor verschwunden und erkundete die Umgebung. Wenn ich dann mit dem Auto hinter ihm her fuhr, um ihn wieder einzufangen, stieg er, als sei es das Normalste der Welt, in mein Auto ein und wir fuhren wieder nach Hause. Lange ist das her, heute weiß er das Familienleben durchaus zu schätzen. Er geht noch gerne spazieren und anschließend liegt er in seinem Korb und sein wohliges Schnarchen ist im ganzen Haus zu hören. Levin ist ein großer Schmuser und mit jedem anderen Tier absolut verträglich. Levin ist nun dement geworden, was seiner außerordentlichen Freude über jede Aufmerksamkeit keinen Abbruch tut.

++ Moritz 20.07.2017++

 

Unser kleiner Erpel Moritz hat es leider nicht geschafft. Gestern Abend hat er noch gut gegessen und getrunken, tagsüber hat er in seinem kleinen Bassin gebadet und alles war wie immer. Als ich dann gegen 21.30 h alles zu machen wollte, gefiel mir Moritz nicht. Ich habe ihn auf den Arm genommen und mich ein wenig mit ihm hingesetzt, da merkte ich, dass sein Herzchen viel schneller als sonst schlug. Dann ging alles sehr schnell, das kleine Kerlchen hat noch zweimal tief Luft geholt und dann fiel sein Köpfchen auf meinen Arm ... kleiner Kerl, es tut weh, dich gehen lassen zu müssen. Du hast so tapfer um dein kleines Entenleben gekämpft, aber leider war scheinbar deine Zeit gekommen. R.i.p. kleiner Entenmann, wir vergessen dich nicht.

++ Amelie ++ Juni 2017

 

Niemals geht man so ganz ...
Irgendwas von dir bleibt für immer bei mir.
Liebe Amelie, 13 1/2 Jahre bist du an meiner Seite gewesen. 17 1/2 Jahre durftest du alt werden. Durch einen Zufall bin ich auf den Tierschutz in Rumänien im Sommer 2003 aufmerksam geworden. Du bist die erste rumänische Nase in meinem Leben gewesen. Durch dich habe ich mich mit dem Schicksal von rumänischen Straßenhunden auseinander gesetzt, als Tierschutz in Rumänien noch kein "Mode-Begriff" war und nicht "auf Teufel komm raus " überall, manchmal ohne Sinn und Verstand, gerettet wurde. Durch dich habe ich einige wirkliche Tierschützer und tolle Hunde kennengelernt und durfte ihnen ein Zuhause geben.
Deine Uhr mein Ömmel ist heute abgelaufen. Dein Kämpferherz hatte keine Kraft mehr. Ich habe dich gehen lassen mit dem Versprechen, so lange ich es kann, einzustehen für die, die keine Chance haben und Menschen wie die, die ich an meiner Seite habe, brauchen.
Wir machen weiter Tierschutz der ankommt bei denen, die ihn brauchen und nicht in Geldtaschen von Leuten fließt, denen die Schicksale deiner Leidensgenossen vollkommen egal sind.
Liebe Amelie, mit diesem Versprechen bist du auf die andere Seite des Regenbogens gezogen; grüße alle, die du triffst. Ihr alle seid unvergessen, so lange ich atme.
Run free Ömmi Pömmi

Im Jahr 2016 waren das:

++Jason++ Oktober 2016

 

Fast dein ganzes Leben hast du an einer Kette verbracht und auf dein Haus und deine Menschen aufgepasst. Als du alt und gebrechlich geworden bist, wollte man dich nicht mehr.
13 Monate hast du unser Leben bereichert durch deine bescheidene und sanfte Art. Obwohl dich das Leben so gebeutelt hat, warst du eine Persönlichkeit. Seit einiger Zeit hat dich die Kraft täglich ein bisschen mehr verlassen. Heute war der Tag, an dem wir beide wussten, dass der Moment gekommen ist. Für mich, dich los zu lassen, für dich auf die andere Seite des Regenbogens zu gehen. Friedlich bist du in meinen Armen eingeschlafen. Danke mein lieber Jason, dass du unser Leben bereichert hast. Wir werden deine treuen Augen niemals vergessen. Du fehlst!
r.i.p. alter Mann

Im Jahr 2015 waren das:

++Conny, Herr Ganter++

Leider ist unser Conny am 06.02.2015 gestorben. Wir wissen nicht, wie alt Conny gewesen ist, wir wissen nur, dass sein früheres Leben nicht schön war. Er hatte Probleme mit seinen Augen und konnte nicht mehr richtig sehen, trotzdem hat er sich nach seiner Eingewöhnungsphase bei uns richtig wohl gefühlt. Gerne hätten wir diesen Charakterkerl noch länger bei uns behalten, das Schicksal war anderer Meinung. Lieber Conny mach et joot, Du fehlst.

Unser Thure hat seine letzte Reise angetreten.

Heute, am 09.08.2015 um 13.00h mussten wir unseren lieben Thure über die Regenbogenbrücke gehen lassen. In einem seiner gelähmten Hinterbeine hatte sich eine Entzündung eingeschlichen. Trotz bester Antibiose und Tabletten konnten wir die Entzündung nicht wirklich aufhalten. Gestern sah es ganz gut aus, seit heute morgen ist sein Fieber ständig gestiegen und eine Blutvergiftung kam hinzu. Wir hatten keine andere Chance, als Thure zu erlösen, denn überstanden hätte er dies alles nicht, sein Leiden wäre nur verlängert worden. Also habe ich die für mich sehr schwere Entscheidung in Absprache mit unserer lieben Tierärztin Tanja getroffen, denn auch das ist Verantwortung. Liebes Thurchen, vergessen werde ich dich und deinen wunderbaren Charakter nie. Ruhe in Frieden.

++Freemann++

Wir wollen auch an unseren kleinen Freeman erinnern. Kleiner Mann, auch wenn wir dich nie persönlich kennenlernen durften, so bist du doch schon Teil unserer Gnadenhof-Familie gewesen. Du hatttest ein neues Zuhause, alles war perfekt. Nur dein kleines Herz, es wollte nicht mitspielen. Das Schicksal ist oft unfair. Kleiner Mann, viele Tränen wurden um dich geweint. Nun run free, freeman!

++Finchen++

ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Seit einigen Tagen hatten wir eines unserer halbwilden Kätzchen vermisst. Wir haben das Finchen überall gesucht, konnten es leider nicht finden. Da Finchen seit einiger Zeit nicht ganz fit war, haben wir uns große Sorgen um sie gemacht. Am 11.09.2015 haben wir unsere Kleine dann tot aufgefunden. Finchen wurde auf unserem Hof geboren, hat ihr ganzen Leben hier als freilebende Katze verbracht und hat nun ihre letzte Ruhe ebenfalls auf unserem Hof gefunden. Kleines Mädchen, wir vergessen dich nie!

Im Jahr 2014 waren das:

++Laika++ März 2014

Laika, mein kleines Mädchen. Im April 2008 bist Du in unser Leben getreten. Du warst immer ruhig und ganz unscheinbar, man merkte gar nicht, dass Du an unserer Seite warst. Langsam hattest Du wieder Vertrauen zum Menschen aufgebaut und konntest Dein Leben geniessen. Dann kam der Krebs und Dein kleines Körperchen hat versucht dagegen zu kämpfen. Wir wussten, dass Du in nicht allzu weiter Ferne von uns gehen musst. Als Du dann im März 2014 noch einen Schlaganfall erlitten hast, hatten wir keine andere Wahl, als Dich zu erlösen und über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen.

 

r.i.p. meine Laika

Ayla kam im alter von 6 Monaten zu uns. Ihr vorheriges Leben als Welpe auf den Straßen Rumäniens hatte sie gezeichnet.

Ayla litt unter Epilepsie. Fast 1 1/2 Jahre konnten wir Dir medikamentös gut helfen; leider sprach Dein Körper dann auf alle Medikamente nicht mehr an, so dass wir Dich am 02.02.2014 schweren Herzens im Alter von 2 1/2 Jahren gehen lassen mussten. Wir vergessen Dich nie, ruhe in Frieden kleine Ayla

++Sunny++

Nomen est Omen, hat uns über 12 Jahre treu begleitet

 

Sunny unser Sonnenschein. Über 12 Jahre hast Du uns treu begleitet. Als Welpe bist Du zu uns gekommen, weil Dein Beitzer zum einen seine Miete nicht mehr zahlen konnte und zum anderen sein Interesse an Dir schnell verloren hatte. Mit Dir konnte man durch dick und dünn gehen, Deine Ruhe und Ausgeglichenheit war einzigartig. Dein altes Herz wollte nicht mehr ... morgens bist Du noch gemütlich mit mir spazieren gegangen, danach hast Du Dich auf's Sofa gelegt und mittags um 12.15 h bist Du ganz ruhig in meinem Arm eingeschlafen und auf die andere Seite des Regenbogens gegangen. Sunny, wir werden Dich nie vergessen, mach et joot!

++Babou++

Babou, mein alter Hundemann, was hättest Du uns alles erzählen können? Wir wissen nichts über Dein Leben, außer dass Du, bevor wir von Deinem Schicksal erfahren haben, fast 8 Jahre lang in einem dunklen Verschlag ohne Tageslicht und ohne Decke gelebt hast. Bei uns bist Du, obwohl Du gesundheitlich so angeschlagen warst, noch einmal richtig aufgelebt. Du hast in der Sonne gelegen und auf einer warmen kuscheligen Decke geschlafen. Stets hast Du uns angebrummelt, aber wir wussten ja, das Du es nicht so meinst. Leider haben Deine Lungen und Dein Herz im letzten Sommer trotz aller ärztlicher Hilfe nicht mehr mitgemacht, so dass wir Dich im August über die Regenbogenbrücke haben ziehen lassen. Ruhe nun in Frieden mein alter Babou

++Lennox++

Lennox, mein kleiner Prinz, was musstest Du ertragen?

Unser Lennox stammt aus Rumänien. Was dort mit ihm passierte, bevor er in ein Tierheim kam, weiß niemand. Im Tierheim zeigte er sich autoagressiv, d.h. er verletzte sich bei Stress selbst. Deshalb konnte er nicht mit den anderen Hunden zusammen leben und hatte zusätzlich noch einen Maulkorb an. Wir erfuhren von seinem Schicksal und wollten ihm ein Zuhause geben. Von Seiten des Tierheimes hieß es dann, er hätte ein gutes Daheim gefunden. Leider nur für eine kurze Zeit; denn angeblich hat er den Hund der Familie gebissen und musste wieder weg. So kam Lennox mit einem Maulkorb zu uns. Es war zunächst unmöglich, ihn anzufassen, er biss sofort zu, denn er war mit seiner Situation total überfordert. Viele schlaflose Nächte hast Du mir bereitet und wir haben überlegt, wie Dir zu helfen sei. In Zusammenarbeit mit unseren Tierärzten konnten wir Dir dann durch Medikamentengabe und viel Zeit, die wir Dir gelassen  haben, helfen und Dir ein schönes Leben schenken. Ich weiß, dass Du meine Sorge um Dich verstanden hast, Du warst mein Schatten und immer an meiner Seite. Ich werde Dich nie im Leben vergessen, mach's gut mein Kleiner, wo auch immer Du jetzt bist.

++Lilly++

Am 30.12.2014 hat uns plötzlich und ganz unerwartet unsere kleine Lilly, genannt Lillebit, im Alter von 9 Jahren verlassen. Bei Lillebit hatte sich ein Tumor an der Blase gebildet, der schnell gewachsen ist. Wir dachten, dass wir noch ein wenig mehr Zeit hätten. Heute hat die Kleine uns merken lassen, dass es nun richtig ist, sie auf die andere Seite der Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Im kommenden Januar wäre das kleine Mädchen 8 Jahre bei uns gewesen. Sie war immer so still und bescheiden und trotzdem fehlt sie uns und ihren Kumpels im ihrem Hundezimmer so sehr.

Lillebit, dem Auge so fern, dem Herzen ewig nah - r.i.p.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Raya, für Tiere in Not e.V. 2017